Der Wunsch zu helfen – die Kraft zum Handeln

Das Norwegische Rote Kreuz war eine der ersten nationalen Gesellschaften in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

Sie wurde bereits 1865 als “Gesellschaft zur Betreuung der Kranken und Verwundeten auf dem Schlachtfeld und zur Unterstützung der Verwundeten und der Familien der Getöteten” gegründet.

Das Norwegische Rote Kreuz wurde 1865 gegründet. Die Delegierten Norwegens zu einer internationalen Konferenz in Berlin hatten Henry Dunant zuvor im September 1863, kurz vor der Gründung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, getroffen und waren sehr interessiert an seiner Idee eines neutralen medizinischen Personals. 1865 wurde die Empfehlung zur Gründung einer solchen Hilfsorganisation vom König in Stockholm genehmigt.

Die Gründer des Norwegischen Roten Kreuzes zeigten in einem alten Format mit ovaler Form Blavk und weißen Portraits.
Gründer des Norwegischen Roten Kreuzes; Berg, Haffner, Heiberg, Stang, Kildal, Valstad, Wergeland.
Bescheidene Anfänge
In den ersten zwanzig Jahren beschränkte sich das Norwegische Rote Kreuz auf die Beschaffung von Geld. Das Geld sollte im Kriegsfall verwendet werden und wurde von den Behörden verwaltet. Im Jahr 1891 beschloss sie, auch Friedensaktivitäten durchzuführen, was zur Freigabe dieser Mittel führte.

Die Ausbildung von Krankenschwestern wurde zu einem wichtigen Bestandteil der Katastrophenvorsorgearbeit des Roten Kreuzes. Es war eine der Hauptaktivitäten des Roten Kreuzes, von dem Tag an, an dem die erste Klasse der Rotkreuzschwestern 1896 ihren Abschluss machte, bis 1973 das Hochschulsystem die Krankenschwesterausbildung übernahm.

Sofie de Bornemann
Sophie de Bornemann um 1895. Mit dem Rotkreuzkrankenpflegeheim von Frau Bornemann beginnt die Krankenschwesterausbildung des Roten Kreuzes in Norwegen.
Freiwillige Anstrengungen
Die Aktivitäten des Roten Kreuzes in Norwegen wurden 1915 unter dem Dach einer nationalen Organisation zusammengefasst, und zu diesem Zeitpunkt begann das Rote Kreuz mit der Organisation der freiwilligen Aktivitäten, für die es bekannt ist. Das Rotkreuz-Such- und Rettungskorps, das 1932 zu einer Fachabteilung wurde, hat mehr Freiwillige für das Rote Kreuz gewonnen als jede andere Abteilung.

Das Rote Kreuz Jugend wurde bereits 1916 gegründet. Im Jahr 2002 wurde diese Fachgruppe durch eine neue Rotkreuz-Jugend ersetzt, eine Jugendorganisation, die unabhängiger von der nationalen Gesellschaft ist und eigene Projekte betreibt.
1931 gründete Heddy Astrup die Organisation “Oslo Ladies’ Children’s Relief for Northern Norway”. Zwanzig Jahre später wurde die Kinderhilfe zu einer eigenen Fachabteilung.

Der Besucherdienst des Norwegischen Roten Kreuzes wurde 1949 gegründet. Es wurde nach dem Vorbild seines US-Schwesterdienstes entwickelt. Zunächst besuchten die Freiwilligen die chronisch Kranken im Krankenhaus, aber im Laufe der Zeit erweiterte sich der Service um andere Arten von Institutionen und Hausbesuche. Der Prison Visitor Service wurde in den 1960er Jahren als eine spezielle Einheit innerhalb des Visitor Service eingerichtet, die Gefängnisinsassen besucht.

In Kriegszeiten
Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) begann, die nationalen Gesellschaften aufzufordern, Projekte frühzeitig zu unterstützen. 1870 sammelte das Norwegische Rote Kreuz Geld für die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges. Dies war das erste Mal, dass sie Geld für einen internationalen Zweck gesammelt hatte. Der Erste Weltkrieg (1914-1918) war ein Wendepunkt in der Arbeit des Roten Kreuzes. Da Hunderttausende von Menschen entweder vermisst oder in Kriegsgefangenschaft waren, wurde die Fahndung nach Menschen und die Besichtigung von Gefangenen zu einem wichtigen Bestandteil der Arbeit des Roten Kreuzes.

Im Zweiten Weltkrieg erfüllte das medizinische Personal des Roten Kreuzes den Zweck, zu dem die Bewegung gegründet wurde: die Behandlung der im Krieg Verletzten. Freiwillige des Roten Kreuzes besuchten Kriegsgefangene und halfen ihnen, mit ihren Familien in Kontakt zu bleiben. Sie verteilten auch Lebensmittel und Kleidung an die Zivilbevölkerung. Aufgrund seiner Bemühungen während des Krieges nimmt das Rote Kreuz einen besonderen Platz in den Herzen vieler Norweger ein.

Über alle Grenzen hinweg
Das Rote Kreuz hat eine lange Tradition in der Entsendung von Delegationen in internationale Konfliktzonen. Ein eigenes internationales Büro wurde 1969 gegründet. Gleichzeitig wurden mehrere Entwicklungsprojekte gestartet. Diese Bemühungen fielen mit der Gründung der Norwegischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit (NORAD) im Jahr 1968 zusammen, die mit der Bereitstellung von Mitteln für die humanitäre Auslandshilfe beauftragt wurde. Heute verfügt das Rote Kreuz immer über Delegationen, die bei internationalen Einsätzen eingesetzt werden. Sie arbeiten vor allem in den Bereichen Gesundheit, Logistik, Organisationsentwicklung und Information.

Die Bemühungen des Norwegischen Roten Kreuzes haben sich von der Hilfe für Soldaten bis hin zur Hilfe für Menschen in Not entwickelt. Die Bandbreite ihrer Aktivitäten zeigt, dass sie in der Lage ist, sich zu erneuern und Bedürftigen jederzeit zu helfen.

In Friedenszeiten
Im August 2009 wurde das Norwegische Rote Kreuz vom König im Rat für seine Rolle als Unterstützer auch in Friedenszeiten anerkannt.

Sie können diesen Artikel mögen: HENRI DUNANT ODER DIE HERKUNFT DES ROTEN KREUZES UND DES ROTEN HALBMONDS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *